SmartRep präsentiert neue Produktlinie „Smart Health Care“: Lösungen für den Kampf gegen die Corona-Pandemie

Infektionsschutz auf SmartRep-Art mit Personenzugangskontrolle und mobiler Desinfektionsstation

Einen aktiven Beitrag im Kampf gegen das Corona Virus leistet die SmartRep GmbH in Zusammenarbeit mit Ihrer Partnerfirma Smart Systemtechnik GmbH durch die Erweiterung ihres Produktportfolios um die Sparte „Smart Health Care“: Das Personenzugangskontrollsystem PZKS2000 trägt mittels Körpertemperaturmessung und Zugangszählung dazu bei, das Infektionsrisiko in Gebäuden zu verringern und mit dem mobilen Desinfektionsmittelspender SMART1600 steht Desinfektionsmittel immer dort, wo es wirklich benötigt wird. „Das Infektionsrisiko verringern, Menschen schützen – das ist das Gebot der Stunde. Mit den neuen Produkten wollen wir unseren Teil beitragen“, erklärt Rudolf Niebling, Geschäftsführer der Smart Systemtechnik GmbH, das neue Produktportfolio.

Wie senkt ein Personenzugangskontrollsystem das Infektionsrisiko?

Erhöhte Körpertemperatur ist ein deutliches Anzeichen für eine mögliche Infektion. Insbesondere für das neuartige Corona Virus wird Fieber als Symptom gelistet, aber auch für eine „normale“ Grippe, die jedes Jahr bei uns Saison hat. Die Personenzugangskontrollsysteme tragen dazu bei, das Infektionsrisiko zu verringern, indem sie die Köpertemperatur von allen Personen, die das Portal passieren, erfassen. Die Messung erfolgt komplett berührungslos – je nach Modell – durch Infrarot-Sensoren oder eine Infrarot-Kamera.
Sobald eine erhöhte Körpertemperatur erkannt wird, löst das System ein akustisches und visuelles Warnsignal aus.

Wo viele Menschen zusammenkommen, ist das Infektionsrisiko besonders hoch – mit dem Personenzugangskontrollsystem kann auch Gedränge verhindert werden: Alle Personen, die ein Gebäude betreten, oder es wieder verlassen, werden gezählt. „Diese Funktion ist besonders für öffentliche Einrichtungen wie Supermärkte interessant“, sagt Andreas Keller, Geschäftsführer der SmartRep GmbH, „da die Betreiber zu jeder Zeit wissen, wie viele Personen sich in ihren Räumlichkeiten aufhalten und entsprechend den Zugang regeln können.“ Um den Zugang zu regeln kann das Personenzugangskontrollsystem mit einer Drehkreuzbarriere ausgestattet oder mit einer entsprechend vorhandenen Zugangslösung kombiniert werden.

Foto: Das PZKS2000 IR-K

Das Plus an Sicherheit

Für noch mehr Sicherheit im Eingangsbereich sorgt das PZKS3000, das neben Temperaturmessung und Durchgangszählung auch mit einem integrierten Metalldetektor aufwartet. Dies ist besonders interessant für öffentliche Gebäude wie z. B. Schulen oder Kirchen und Moscheen. Für Unternehmen gib es zusätzliche Lösungen, welche den sicheren Zugang Ihrer Mitarbeiter gewährleisten, wie ID-Kartenleser oder Fingerabdruckscanner.

Desinfektion, wo sie benötigt wird

Desinfektionsmittelspender an Wänden und in Ecken gehören der Vergangenheit an: Mit der mobilen SMART1600 Desinfektionsstation kann Desinfektionsmittel flexibel positioniert werden. „Wichtig ist, dass die Möglichkeit zur Desinfektion gesehen und genutzt wird. Die SMART1600 kann überall, auch direkt hinter der Eingangstür, aufgestellt werden und das Hinweisschild lenkt die Aufmerksamkeit zusätzlich auf die Desinfektion“, so beschreibt Andreas Keller die Vorteile der mobilen Desinfektionsstation. Sorgen um den Teppich sind unbegründet: Der demontierbare Tropfschutz schützt den Boden vor Verunreinigungen.

 

Foto: Die mobile Desinfektionsstation SMART1600