MINEL AG investiert in ein Koh Young 3D AOI

Als EMS-Dienstleister ist die MINEL AG aus dem schweizerischen Buttikon ein Paradebeispiel für High-Mix Low-Volume. Damit ab Losgröße 1 mit höchster Qualität produziert werden kann, investiert das familiengeführte KMU nun in ein 3D AOI von Koh Young.

Erststückkontrolle, Serienproduktion, Endkontrolle und auch THT-Baugruppen sollen zukünftig über das als Insel betriebene 3D AOI System von Koh Young laufen. Damit will Geschäftsführer Florian Bischof seinen Kunden einen besonderen Service bieten: eine garantierte AOI-Prüfung, ohne Mehrkosten, ab Losgröße 1. Möglich wird diese 100% 3D-Prüfabdeckung durch die schnellen Taktzeiten und die einfache Programmierung des Koh Young Systems.

Bei Losgrößen von 1 bis 100 und jährlich rund 100 neuen Baugruppen war für Florian Bischof die schnelle Programmierung ein wichtiger Faktor im Auswahlprozess. Bei der Entscheidung für das Koh Young System spielte auch Flexibilität eine große Rolle: Das 3D AOI müsse auch große Leiterplatten, Bauteile von 01005 bis zu großen BGAs und alle sonstigen Bauteilvarianten abdecken können, so Bischof. Denn als EMS-Dienstleister werde man täglich mit neuen Kundenanforderungen konfrontiert. Außerdem war für Florian Bischof ein schneller und guter Support wichtig. Hier fühlt er sich bei der SmartRep GmbH, dem Partner Koh Youngs in der D-A-CH-Region, gut aufgehoben: „Die MINEL AG verschafft sich durch diese Investition einen großen Wettbewerbsvorteil, denn hohe Qualität sichert langfristig zufriedene Kunden“, bestätigt Andreas Keller, Geschäftsführer der SmartRep GmbH. Die MINEL AG erwartet durch diese Investition ihre geplante Wachstumsstrategie erfolgreich forcieren zu können.