Fünf Vorteile eines Röntgen-Bauteilzählers in der Elektronikfertigung

Sie überlegen, ob sich der Invest in ein Röntgen-Bauteilzählgerät lohnt? Dann beziehen Sie diese fünf Vorteile, von denen Ihre SMD-Linie sofort profitieren wird, in Ihre Überlegungen mit ein:

1. Reduzierung von Stillstandszeiten der Produktionslinie

Häufig sollten laut System noch genügen Bauteile für einen Auftrag auf einer Rolle sein, doch dann ist sie während der Bestückung plötzlich leer. Ersatz muss gesucht werden. War die Rolle nicht voll geliefert worden? Wurden zu viele Bauteile während der Bestückung abgeworfen? Die Antwort kann nur eine Bauteilzählung geben. Denn steht die Produktionslinie wegen fehlender Bauteile, kostet das Geld.

2. Effizienzsteigerung in der Lagerverwaltung

Bei der Inventur werden noch zig angebrochene Rollen gefunden und ihr Ablaufdatum naht: Wie viele Bauteile sind drauf? Aus Bequemlichkeit wird einfach gerne eine volle Rolle benutzt, statt das Ablaufdatum als Entscheidungskriterium zu wählen. Bauteilzählung minimiert nicht nur den Inventuraufwand, sondern bringt auch Effizienz und Kostenersparnis in die Lagerverwaltung.

3. Einfacher und schneller Prozess der Materialzählung

Beim Röntgen-Bauteilzählen gibt es keine Beschädigung von Komponenten oder Rollen. Die Materialien können sogar in Dry Packs verpackt in das Röntgen-Bauteilzählgerät eingelegt werden. Der Zeitaufwand ist minimal: vier Rollen können in 10 Sekunden erfasst und verbucht werden. Kein lästiges Einspannen – einfach schnell auflegen und Röntgen-Vorgang mit einem Knopfdruck starten.

4. Transparenz im Materialfluss

Durch die Unique ID und das Wissen über die genaue Anzahl an Komponenten, die auf einer Rolle lagern, wird der Materialfluss transparent und Ablaufdaten können präzise im Blick behalten werden.

5. Sicherheit im Wareneingang

Gerade bei EMS-Dienstleistern stellt sich immer wieder die Frage: Hat der Kunde genügend Material beigestellt? Mit einem Röntgen-#Bauteilzähler ist das leicht zu prüfen!

Profitieren Sie jetzt von unserem Sonderangebot: HAWKEYE 1000 für 49.000€ netto.

Das HAWKEYE 1000 System ist als Stand-Alone-Lösung konzipiert, welches einfach an ein übergeordnetes Produktionssystem angeschlossen werden kann. Der Zählprozess erfolgt in vier einfachen Schritten: Bauteilrolle einlegen und Barcode scannen. Dann per Ein-Knopf-Bedienung die Röntgen-Zählung starten. Die Bauteilrolle fährt in das System und wird in unter 10 Sekunden gescannt – es ist auch möglich gleichzeitig vier Rollen einzulegen. Mit Röntgenbildern und KI-Algorithmen ermittelt HAWKEYE1000 die Anzahl der Bauteile auf einer Rolle. Sofort wird ein Barcode-Etikett mit der aktuellen Zahl an Komponenten gedruckt und diese im MES-System hinterlegt. Die Bauteilrolle fährt raus und der Bediener klebt das Etikett auf. Schon kann die nächste Rolle eingelegt werden. Mehr Infos? Hier geht’s zur Produktvorstellung…